Kann man verschiede Motoröle miteinander mischen?

• Die Viskositätsklasse spielt dabei keine Rolle
• Achten Sie aber auf die erforderlichen Freigaben der Fahrzeug Hersteller 

Ob Motorenöle miteinander mischbar sind entscheidet nicht die Viskosität sondern die Spezifikationen vom Öl. Es spielt also keine Rolle ob Sie davor ein SAE 5W30 und dann ein SAE 0W30 Öl einsetzten. Einig verwenden z.B. im Winter ein dünnflüssiges Öl und im Sommer ein eher dickflüssigeres Öl.

Wichtiger als die SAE Viskosität sind die Freigaben und Spezifikationen. International Spezifikationen sind z.B. API SN, ACEA C2 und ACEA B5/B5. Nach diesen Angaben werden alle Motorenöle eingestuft. Daneben gibt es noch Freigaben die die einzelnen Fahrzeughersteller definieren. Wie z.B. bei Ford WSS-M2C950-A und bei BMW LongLife 04. Vergleichen Sie diese Angaben am besten mit dem gewünschten Öl und entscheiden Sie anhand der Spezifikationen und Freigaben welches Öl Sie verwenden möchten.

Daher speilt es auch keine Rolle ob Sie ein Öl von Castrol, Total oder der anderen Hersteller eingesetzt haben. Sobald die Anforderungen vom Auto Hersteller erfüllt sind können Sie ein Castrol Produkt mit einem Total oder Liqui Moly Öl mischen. Ein beliebtes Motorenöl ist z.B. das Castrol Edge Professional Dexos 2 C3 SAE 0W-30 da es eine Vielzahl an Freigaben und Spezifikationen enthält und so in den verschiedensten Autos verwendet werden kann. Dadurch bietet dieses LongLife 04 Öl ein hervorragendes Preis Leistungsverhältnis.

.


Bitte beachten: Die angegebenen Daten können Änderungen unterliegen. Betriebsvorschriften des Herstellers beachten. Durch Weiterentwicklung von Produkt und Produktion bedingte Datenänderungen bleiben vorbehalten. Diese Angaben sollen das Produkte beschreiben und haben somit nicht die Bedeutung, bestimmte Eigenschaften zuzusichern. Eine Verbindlichkeit kann hieraus nicht abgeleitet werden.